Remy Haar
 
   
 
 
Was ist Remy Haar

Wenn man sich mit Haarverlängerungen befasst, stoplert man unweigerlich über den Begriff Remy Haar. (manche schreiben auch Remi - Haar) Diesen Begriff findet man ausgesprochen oft in Ebay, in Onlinestores sowie in internationalen Shops wieder. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass die wenigsten tatsächlich wissen was der Begriff Remy bedeutet und sich auch nicht damit auseinandersetzen wollen. Das sollt eman aber in jedem Fall im Vorfeld einer Haarverlängerung tun.

 

Was ist Remy Haar?

Als Remy Haar wird das Haar bezeichnet, das nach dem abschneiden vom Boden oder aus der Auffangwanne gesammelt wird und manuell in die korrekte Wuchsrichtung gedreht wurde. Remy Haar ist echtes Menschenhaar, bei dem die natürliche Schuppenschicht sowie die Cuticula (siehe unter "was sind Haare") komplett erhalten sind. Remy Haar verwendet man für Tressen, Strähnen, Vollverlängerungen mit den verschiedensten Methoden und Haarersatz.

 

Warum ist die Schuppenschicht so wichtig?

Die Schuppenschicht ist ein wichtiges Element des Haares, denn die Schuppen schützen das Innere vor Austrocknung. Die transparenten Schuppen, sofern sie gut an die innenliegende Faserschicht anliegen, lassen einerseits deren Farbpigmente nach außen durchscheinen, andererseits reflektieren sie das auf das Haar einfallende Licht - das Haar glänzt seidig. Ist die Schuppenschicht aufgerauht und stehen die Schuppen ab, wirkt das Haar stumpf und krank, weil das Licht sehr ungleichmäßig an den abstehenden Schuppen reflektiert wird. Aber die Schuppen haben auch einen Nebeneffekt, der nicht immer erwünscht ist: wenn die Haare in unterschiedlicher Orientierung bzw. Wachstumsrichtung orientiert werden, verhaken sich die gegeneinanderlaufenden Schuppen ineinander, das Haar verfilzt. Was man beim Toupieren bewußt hervorruft, kann aber bei der Verarbeitung einzelner Haare sehr unerwünscht sein, weil das Sortieren und Ausrichten der einzelnen Haare sehr teuer ist. Wenn man nun die Schuppenschicht entfernt, bleibt von dem Haar letztlich neben dem Mark nur die Faserschicht übrig, die eine weitgehend glatte Oberfläche hat. Haare ohne Schuppenschicht neigen somit nicht so leicht zum Verfilzen, egal in welcher Orientierung sie aneinander liegen. Man kann somit auch gesammelte Einzelhaare, sogenannte Kämmhaare, ohne Probleme in Perücken, Haarteilen oder Strähnen verarbeiten. Wegen der kostengünstigeren Herstellung bestehen insbesondere die preiswerteren Perücken und Haarteile aus Nicht-Remi-Haaren, also Haaren ohne Schuppenschicht.

 

Woher kommt das Remy Haar?

Wenn Sie sich Remy Haare kaufen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese aus Indien kommen extrem hoch. Des Weiteren gibt es auch einen kleinen Anteil an Europäischen und Südamerikanischen Remy Haar.

 

Woher kommt Nicht - Remy - Haar und welche Eigenschfaten hat dieses?

Die meisten kommen aus China. Chinesische Haare sind statistisch gesehen ziemlich dick und eignen sich daher nur sehr bedingt für viele der in Europa populären Haarfrisuren. Chinesinnen blicken deshalb oft etwas neidisch auf die lockigen Natur- und Dauerwellenfrisuren europäischen Zuschnitts, die ihnen weitgehend verschlossen bleiben. Da China aber für Haare aufgrund der Bevölkerungsgröße sowie des niedrigen Lebensstandards ein attraktiver Beschaffungsmarkt ist und Chinesen clevere Geschäftsleute sind, haben sie sich etwas einfallen lassen. Die Haare werden in einem Säurebad verdünnt, die Schuppenschicht sowie Teile der Faserschicht werden einfach abgelöst und das Haar auf ungefähr europäischen Durchmesser gebracht. Das Haar hat dann mangels Schuppenschicht auch noch den Vorteil, nicht so leicht zu verfilzen.

 

Worin besteht der Vorteil von Remy Haaren?

Die Schuppenschicht erfüllt eine wichtige Schutzfunktion beim Haar. Nicht-Remy-Haar ist also empfindlicher und hat keinen so schönen Glanz, weil die nun an der Haaroberfläche liegende Faserschicht das Licht nicht reflektiert. Um diesen Nachteil auszugleichen, wird das Haar mit einer Silikonschicht überzogen, denn niemand würde stumpfe Haare kaufen. Durch die Silikonschicht glänzt das Haar wieder und ist mit bloßem Auge nicht von Remy-Haar zu unterscheiden. Leider hält diese 'Silikonversiegelung' nur ein paar Haarwäschen, dann ist das Silikon ausgespült und das Haar wieder stumpf. Bei Remy-Haar passiert das nicht, die Schuppenschicht läßt das Haar bei sorgfältiger Behandlung auch noch nach vielen Haarwäschen wie am ersten Tag glänzen. Das erfordert jedoch auch eine gewisse und speziell Pflege.

 

Ist Nicht-Remy-Haar von minderer Qualität?

Auf keinen Fall. Auch Chinesinnen pflegen ihre Haare sorgfältig und wollen gerne hübsch aussehen, so daß das Haar so gut ist wie jedes andere. Das richtige Haar zu verwenden, hängt von seinen eigenen Anwendungen und Zielen ab. Aufgrund der Behandlung ist das Haar jedoch beschädigt und erfordert eine sorgfältigere Pflege. Was man angesichts des attraktiveren Preises bei den Nicht-Remy-Haaren spart, legt man durch teurere Pflegemittel schnell wieder drauf. Aber auch hier hängt es vom Verwendungszweck ab. Abnehmbare Perücken werden in der Regel nur sehr selten gewaschen, entsprechend bleibt die Silikonschicht lange erhalten, so daß die fehlende Schuppenschicht nur einen unwesentlichen, nicht wirklich ins Auge fallenden Nachteil darstellt. Anders verhält es sich da schon bei Permanent-Haarverlängerungen, die die üblichen Waschzyklen von zwei- bis dreimal pro Woche aushalten sollen. Da kann das zunächst teurere Remy-Haar die tatsächlich günstigere Alternative sein. Aber auch dies hängt von der beabsichtigten Verwendungsdauer ab. Wer nur kurzfristige Verlängerungslösungen, etwa für einen Urlaub oder für eine Promotiontour sucht, ist möglichwerweise mit Nicht-Remi-Haar bestens bedient.